Patientengeschichten

Christine S, 50 Jahre alt

Wie hat sich der Eisenmangel bei Ihnen bemerkbar gemacht und wie hat er sich auf Ihren Alltag ausgewirkt?
Ich habe mich sehr müde gefühlt und dachte sogar, es handle sich um Anzeichen für ein Burnout; obwohl ich darauf geachtet habe, ausreichend Schlaf zu bekommen, war ich leicht reizbar.

Hatten Sie mehrere Symptome?
Das Hauptsymptom war die chronische Müdigkeit.

Sie waren beim Arzt. Wie wurde der Eisenmangel festgestellt?
Mit Hilfe eines Bluttests konnte schnell eine Diagnose gestellt werden.

Woraus bestand die Behandlung?
Ich habe Eisentabletten genommen, kann mich aber nicht mehr an den Namen erinnern.

Wie fühlen Sie sich heute?
Gut, und dank der Behandlung fühle ich mich schon besser…

Was empfehlen Sie Personen, die unter den gleichen Symptomen leiden?
Man sollte nicht zögern, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren, um das Risiko allfälliger anderer Krankheiten auszuschliessen. Eisenmangel ist leicht zu behandeln, entweder durch die Einnahme von Eisentabletten, oder –  falls nötig – auch intravenös. Die Behandlung hat in meinem Fall nicht lange gedauert und das Problem konnte schnell behoben werden.

“Ich habe mich sehr müde gefühlt und dachte sogar, es handle sich um Anzeichen für ein Burnout;”

– Christine S, 50 Jahre alt


Frédérique C, 39 Jahre alt

Wie hat sich der Eisenmangel bei Ihnen bemerkbar gemacht und wie hat er sich auf Ihren Alltag ausgewirkt?
Seit meiner Jugend war ich oft sehr müde und bin häufig in Ohnmacht gefallen. Ich konnte nicht lange stillstehen. Das kann schon ein Handicap sein, weil die Müdigkeit manchmal unüberwindbar erscheint. In Zuge meiner Schwangerschaften hatte ich ebenfalls Mangelerscheinungen (während der Schwangerschaft und nach der Geburt).

Hatten Sie mehrere Symptome?
Vor allem die starke Müdigkeit.

Sie waren beim Arzt. Wie wurde der Eisenmangel festgestellt?
Er hat einen Bluttest durchgeführt.

Woraus bestand die Behandlung?
Während den Schwangerschaften habe ich Nahrungsergänzungsmittel sowie auch mehrere Eiseninfusionen erhalten.

Wie fühlen Sie sich heute?
Während länger andauernden Müdigkeitsphasen, die ohne spezifischen Grund auftreten, stelle ich mir manchmal immer noch die Frage, ob ich meine Eisenwerte kontrollieren lassen sollte. Aber im Grossen und Ganzen fühle ich mich gut.

Was empfehlen Sie Personen, die unter den gleichen Symptomen leiden?
Ich empfehle diesen Personen, sich untersuchen zu lassen, damit ihre Lebensqualität wieder steigt.

“Das kann schon ein Handicap sein, weil die Müdigkeit manchmal unüberwindbar erscheint.”

– Frédérique, 39 Jahre alt



Sarah P, 33 Jahre alt

Wie hat sich der Eisenmangel bei Ihnen bemerkbar gemacht und wie hat er sich auf Ihren Alltag ausgewirkt?
Ich war sehr müde und seit mehreren Wochen erschöpft. Es hat mich wirklich beunruhigt, dass ich plötzlich jeden Morgen nach dem Aufstehen müde war. Ich bin eigentlich eine dynamische Person.

Hatten Sie mehrere Symptome?
Ich hatte in meinem Alltag mit fehlender Motivation zu kämpfen. Ich hatte keine Lust und keine Kraft mehr, Sport zu machen oder mich um den Haushalt zu kümmern.
Symptome: Müdigkeit, Stimmungsschwankungen; ich war deprimiert.

Sie waren beim Arzt. Wie wurde der Eisenmangel festgestellt?
Ja, ich bin beim Arzt gewesen, aber erst nach einigen Wochen… Ich hatte gespürt, dass da etwas nicht stimmt und geahnt, dass es sich um Eisenmangel handelt. Die Praxisassistentin hat mir Blut entnommen. Drei Tage später wurde ich über die Ergebnisse informiert.

Woraus bestand die Behandlung?
Der Arzt hat mir ein Rezept für eine dreimonatige, orale Behandlung (täglich) ausgestellt. Sechs Monate später bin ich zur Nachkontrolle gegangen.

Wie fühlen Sie sich heute?
Ich fühle mich viel besser, wieder genauso aktiv wie vorher.
Trotz allem höre ich auf meinen Körper und achte auf allfällige, mit Eisenmangel verbundene Symptome. Ich würde nicht noch mal so lange abwarten wie beim letzten Mal.

Was empfehlen Sie Personen, die unter den gleichen Symptomen leiden?
Ich empfehle allen Frauen, Eisenmangel vorzubeugen, indem sie beim Arzt ab und zu eine Blutuntersuchung durchführen lassen. Zudem ist es wichtig, die mit Anämie verbundenen Beschwerden zu kennen, um so rasch wie möglich reagieren zu können und entsprechende Massnahmen zu ergreifen.

“Ich hatte in meinem Alltag mit fehlender Motivation zu kämpfen.”

– Sarah, 33 Jahre alt



Johanna R, 33 Jahre alt

Wie hat sich der Eisenmangel bei Ihnen bemerkbar gemacht und wie hat er sich auf Ihren Alltag ausgewirkt?
Etwa zwei Jahre nach meinem zweiten Kind habe ich mich immer noch müde gefühlt, war erschöpft und ohne Motivation. Es konnte mir durchaus passieren, bereits am frühen Abend einzuschlafen. Zuerst habe ich das meiner Rolle als Mutter, meiner Arbeit, der Hausarbeit und anderen Verpflichtungen zugeschrieben. Wir haben uns dann mit meinem Mann organisiert, damit ich etwas Zeit für mich selbst habe, um Dinge tun zu können, durch die ich meine Batterien wieder aufladen kann. Ich habe wieder mit Sport begonnen und auf eine ausgewogene Ernährung geachtet. Aber meine Verfassung wurde nicht besser. Also habe ich beschlossen, mich untersuchen zu lassen.

Hatten Sie mehrere Symptome?
Müdigkeit, Erschöpfung und brüchige Nägel.

Sie waren beim Arzt. Wie wurde der Eisenmangel festgestellt?
Mein Arzt ist sofort von einem Eisenmangel ausgegangen und hat mir umgehend Blut entnommen. Im Anschluss an meine zwei Schwangerschaften befand sich mein Eisengehalt im freien Fall.

Woraus bestand die Behandlung?
Zuerst hat er mir Tabletten verschrieben, aber nach einigen Monaten waren die Werte weiterhin zu niedrig und ich hatte unangenehme Nebenwirkungen. Dann habe ich vom Arzt eine Eiseninfusion erhalten.

Wie fühlen Sie sich heute?
Nach der Eiseninfusion fühlte ich mich viel besser und hatte meine Energie zurückgewonnen! Da ich derzeit schwanger bin, sind meine Eisenwerte erneut gesunken; der Arzt hat mir gerade eine neue Infusion verabreicht, deren Wirkung ich nach einigen Tagen gespürt habe. 

Was empfehlen Sie Personen, die unter den gleichen Symptomen leiden?
Ich empfehle ihnen, mit dem Arztbesuch nicht abzuwarten. Für mich war die Infusion die schnellste und sicherste Variante, um wieder ein normales Leben führen zu können. 

“Im Anschluss an meine zwei Schwangerschaften befand sich mein Eisengehalt im freien Fall.”

– Johanna, 33 Jahre alt