Ursachen für Müdigkeit: Eisenmangel und andere Krankheiten

Vielen ist folgendes Szenario bekannt: Der Wecker klingelt am Morgen und trotz acht Stunden Schlaf fühlt man sich nicht ausreichend erholt. Spätestens aber nach dem ersten Kaffee und einer belebenden Dusche ist diese Phase überwunden. Doch nicht allen geht es so. Einige Menschen übermannt die Müdigkeit auch tagsüber in regelmässigen Abständen. Viele finden sich sogar in einem permanenten Erschöpfungszustand geprägt durch Antriebslosigkeit wieder. Ihr einziges Ziel ist es, den Tag zu überstehen; ihr einziger Wunsch, möglichst schnell wieder ins Bett zu können. Ist dieser Zustand Alltag, wird die Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Arbeitseffizienz, Freizeitaktivitäten und Partnerschaft leiden stark darunter. Die Ursachen für die Müdigkeit sind oft nicht bekannt. Sobald diese hinterfragt werden, werden Schlafmangel, Überarbeitung oder Stress vermutet – viele Menschen leiden aber nicht daran, sondern an einer Mangelerscheinung.

Eisenmangel ist eine der häufigsten Ursachen für Müdigkeit. Eisen zählt zu den wichtigsten und lebensnotwendigsten Spurenelementen im Körper. Da der Körper nicht in der Lage ist, dieses Spurenelement selbst zu produzieren, muss es über die Ernährung aufgenommen werden – von Frauen ungefähr 15 Milligramm, von Männern 10 Milligramm pro Tag. Eisen ist wesentlicher Bestandteil des roten Blutfarbstoffes „Hämoglobin“, der im Körper als Sauerstofftransporter fungiert. Ohne Eisen ist es dem Körper nicht möglich, Hämoglobin zu bilden und ohne Hämoglobin können die Organe nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Des Weiteren spielt Eisen eine zentrale Rolle in den Zellkraftwerken, auch „Mitochondrien“ genannt. Damit Mitochondrien ihre Aufgaben im Körper erfüllen können, benötigen sie Eisen und Sauerstoff. Mangelt es an Eisen oder Sauerstoff, wird die Arbeit der Zellkraftwerke verlangsamt. Die daraus resultierenden Folgen spürt der Körper in Form von Müdigkeit, Erschöpfung und Antriebslosigkeit.

Neben einem Eisenmangel können auch andere Krankheiten – wie etwa Stoffwechselerkrankungen oder Krebs – ausschlaggebende Ursachen für Müdigkeit sein. Ob ein Eisenmangel vorliegt, wird anhand eines Bluttests geklärt. Wird dieser diagnostiziert, kommen zwei Therapiemöglichkeiten in Frage: eine Umstellung der Ernährung oder eine Eisentherapie. Der Arzt entscheidet, welche Therapie angepasst ist.